Biomonitoring mit Flughafenhonig




Project summary

Vier Bienenvölker haben im Frühjahr 2012 am Flughafen Stuttgart ein neues Zuhause gefunden. Die Insekten werden von Flughafengärtner Frank Knebel, der eigens für dieses Projekt zum Imker ausgebildet wurde, betreut. Die hervorragende Qualität des Honigs hat die Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim bestätigt.



Motivation, objectives and target groups

Die wissenschaftliche Analyse hat ergeben, dass der Honig aus der Flughafenregion bedenkenlos gegessen werden kann. Eine umfassende Untersuchung zur Umweltqualität des Standorts liefert die Analyse zwar nicht, aber die Bienen fungieren als biologische Ergänzung der Luftqualitätserhebung am Flughafenstandort.

Der Flughafen Stuttgart hat sich zum Ziel gesetzt, die Vegetationsausprägung auf seinen 200 Hektar Grünflächen weiter zu verbessern und die biologische Artenvielfalt am Standort zu schützen.



Activities

Die Investitionen in das Projekt, wie beispielsweise der Bau der Bienenstöcke, die Imkerausbildung und die ständige Pflege der rund 200.000 Bienen, haben sich gelohnt. Der selbst produzierte Honig hat eine einwandfreie Qualität und stößt durchweg auf positive Resonanz.

Nachdem der Flughafen Stuttgart 2007 als einer der ersten Flughäfen in Deutschland mit Honigmonitoring startete, wurde das Projekt 2012 erneut aufgegriffen und soll in den kommenden Jahren dauerhaft etabliert werden.



Project results



Countries affected



Partners

Landesanstalt für Bienenkunde der Universität Hohenheim



Comments by other members

There are no comments until now - be the first to add a comment!


Add a comment...

Twitter Xing Facebook LInkedIN



A Simple Explanation of Business & Biodiversity!

Featured video

Newsletter



Media Partners